zu werden, wer man im Grunde seines Wesens ist

1992 bis 2020

Die Scuola Vivante war eine zukunftsgerichtete, staatlich bewilligte und anerkannte  Bildungsinitiative mit privater Trägerschaft. Ihr Standort war Buchs SG.  Sie umfasste eine Schule, eine Tüftelwerkstatt sowie Kursangebote für Kinder, Jugendliche und Erwachsene.

Die Scuola Vivante hat sich mit ihrem Bildungsangebot in all den 28 Jahren immer als öffentliche Schule verstanden; eine Schule, die mit starker Innovationskraft und einem in die Zukunft gerichteten Blick im Zusammenspiel von Team, Schülerschaft, Schulleitung, Eltern und freien Mitarbeitern das eigene Konzept gestaltete – oftmals auch unkonventionell – und sich fortlaufend weiterentwickelte.

Als UNESCO-assoziierte Schule (ASPnet) verpflichtete sich die Scuola Vivante zu deren Werten und setzt sich für die Umsetzung der Ziele der Agenda 2030 ein. Die Scuola Vivante förderte das Bewusstsein sich als mitfühlender Teil des Ganzen wahrzunehmen und den Mut sich für die Entwicklung der Welt zu engagieren.

Es ist der Schule gelungen ein Konzept umzusetzen, das den an klassischen Fächer- und Stundentakt orientierten Unterricht auflöste und ihn überführte in ein System des sinnorientierten und vernetzten Denkens und Arbeitens. Die Kinder und Jugendlichen wurden aktiv in ihren persönlichen Lern- und Leistungsprozess miteinbezogen

Ziel der Scuola Vivante war es, den Kindern zu helfen, starke mutige Menschen zu werden, mit viel Lebensfreude in sich, einer guten Naturverbundenheit und einem gesunden Vertrauen in die Welt und in sich selbst.

Die Scuola Vivante unterstützte die Menschen darin, «zu werden, wer man im Grunde seines Wesens ist». Sie bot den Kindern und Jugendlichen Raum, ihre Talente zu entdecken, ihre Fähigkeiten zu bilden, ihre Fertigkeiten zu erproben und so als gereifte und mutige Persönlichkeiten ihr Leben und die Welt zu gestalten.

Es war ein zentrales Anliegen der Scuola Vivante, sich für die Vielfalt des Lebens einzusetzen, eine gerechte Welt, den Dialog der verschiedenen Kulturen und den sorgsamen Umgang mit der Erde. 2013 wurde die Scuola Vivante vom Schweizer Schulpreis mit dem Sonderpreis „Nischenschule“ ausgezeichnet.

Rechtliche und finanzielle Trägerschaft war der politisch und konfessionell unabhängige Verein Scuola Vivante.
Im März 2020 ging die Scuola Vivante in eine neue Trägerschaft über, die die Schule unter dem Namen „La nave – Schule die bewegt“ mit eigenem Konzept weiterführt.

Weitere Informationen finden Sie im Archiv Blog Scuola Vivante.

Bei Fragen zur Pädagogik der Scuola Vivante wenden Sie sich bitte an:

Veronika Müller Mäder
vem@trailblazing.ch